Hotline 030 47 38 78 45

Eckdaten

Rosemarie Trockel ist eine zeitgenössische Künstlerin und Professorin an der Kunstakademie Düsseldorf, die international für ihre komplexen und zum Teil sehr kontroversen Werke bekannt ist, in denen sie sich neben feministischen Themen auch mit Theorien der Sexualität beschäftigt.

  • Geboren: 13. November 1952
  • Geburtsort: Schwerte, Nordrhein-Westfalen
  • Nationalität: Deutsch
  • Ausbildung und Studium: Kölner Werkschulen
  • Lehrer: Werner Schriefers
  • Epoche: Zeitgenössische Kunst

Neben Bildern und Zeichnungen umfasst Rosemarie Trockels Werk Skulpturen, Objekte, Installationen und Videoarbeiten. Nach wie vor ist sie heute vor allem für ihre Strickbilder der 1980er Jahre bekannt, welche aus Wollfäden bestehen, die sie auf Stoff befestigt und mit denen sie Geschlechterrollen kritisch hinterfragt.

Rosemarie Trockel Kunst kaufen

Rosemarie Trockel Grafik Artist 2000
Rosemarie Trockel Grafik Artist 2000
Preis: 1.250 €
Sofort-Kaufen
Rosemarie Trockel Grafik Siebdruck Frottee
Rosemarie Trockel Grafik Siebdruck Frottee
Preis: 890 €
Verfügbarkeit anfragen
Rosemarie Trockel Grafik Siebdruck grün für rot
Rosemarie Trockel Grafik Siebdruck grün für rot
Preis: 890 €
Verfügbarkeit anfragen
Rosemarie Trockel Grafik Siebdruck Ohne Titel
Rosemarie Trockel Grafik Siebdruck Ohne Titel
Preis: 890 €
Verfügbarkeit anfragen

Rosemarie Trockel Preise

Künstler: Titel: Art: Format: Auflage: Handsigniert: Nummeriert: Preis: Datum:
Rosemarie Trockel Ohne Titel Original Grafik 59.4 x 84 cm 35 + X Exemplare ja ja Preis auf Anfrage 17.07.2019
Rosemarie Trockel grün für rot Original Grafik 59.4 x 84 cm 50 + X Exemplare ja ja 890 Euro 17.07.2019
Rosemarie Trockel Frottee Original Grafik 84 x 59.4 cm 40 + X Exemplare ja ja 890 Euro 17.07.2019
Rosemarie Trockel Artist 2000 Original Grafik 57.1 x 80.5 cm 99 Exemplare ja ja 1250 Euro 17.07.2019
Rosemarie Trockel Hundeporträt Original Grafik 60 x 80 cm 100 Exemplare ja ja 2300 Euro 17.07.2019

 

Biografie

Rosemarie Trockel wird am 13. November 1952 als mittlere von drei Töchtern in Schwerte geboren. Obwohl Kunst in ihrer Familie keine Rolle spielte, beginnt sie schon früh mit dem Zeichnen. 1971 beginnt sie zunächst ein Lehramtsstudium an der Pädagogischen Hochschule in Köln bis sie sich dazu entschied an den Kölner Werkschulen bei Werner Schriefers, Malerei zu studieren. Die Malerin schätzte besonders die große Kollegialität sowie die offene Atmosphäre an der Schule, die ihr viel Raum für künstlerische Experimente ließ, erklärte sie später.

Mit ihrer Freundin und späteren Galeristin Monika Sprüth reiste sie mehrmals in die USA, wo sie Künstlerinnen wie Cindy Sherman, Barbara Kruger oder Jenny Holzer kennenlernte. Das ,,Frausein“ machte sie zum Thema ihrer Kunst und äußerte ihre Kritik am bestehenden patriarchalischen Kunstbetrieb.

Seit ihrer ersten Einzelausstellung fanden ihre Werke in den 1980er Jahren auch große Beachtung in den USA. So stellte sie unter anderem im Museum of Contemporary Art in Chicago oder dem Museum of Modern Art in New York aus. Einen Namen machte sie sich besonders durch ihre Strickbilder, mit denen sie bewusst ein Medium wählt, das in der Gesellschaft mit ,,typischer Frauenarbeit“ konnotiert ist und durch welches sie sich kritisch mit der Geschlechterrollenzuschreibung auseinandersetzt.

1998 nimmt Trockel eine Professur an der renommierten Kunstakademie in Düsseldorf an. 1995 wird sie an der Akademie der Künste (Sektion Bildende Kunst) und später als Mitglied in die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste berufen. Darüber hinaus ist die Künstlerin Gründungsmitglied der kölnischen Akademie der Künste der Welt.

Für Furore sorgte sie während der documenta X in Kassel mit ihrem Haus für Schweine und Menschen, das sie mit ihrem Künstlerkollegen Carsten Höller realisierte. Als erste Frau nahm sie 1999 an der Venedig Biennale teil.

Trockel lebt heute in Köln-Hahnwald.

 

Ausstellungen

  • 20.08.20 – 19.08.22 John Dewey und die Neupräsentation der Sammlung zeitgenössischer Kunst im Museum Ludwig – Museum Ludwig Köln.
  • 01.08.20 – 01.07.22 KölnSkulptur #10 "ÜberNatur – Natural Takeover" – Skulpturenpark Köln.
  • 07.02.20 – 02.08.20 Trauern - Von Verlust und Veränderung - Hamburger Kunsthalle.
  • 28.11.19 – 30.08.20 Tell me about yesterday tomorrow - NS-Dokumentationszentrum München.
  • 05.08.19 – 23.02.20 Homo Faber: Craft in Contemporary Sculpture - Asia Culture Center (ACC), Gwangju.
  • 17.08.19 – 12.01.20 Ausstellung: "MUSEUM" - MMK Museum für Moderne Kunst, Frankfurt.
  • 01.08.19 – 31.12.19 Westkunst - Ostkunst. A Selection from the Collection - Ludwig Museum – Museum of Contemporary Art, Budapest.
  • 30.05.19 – 25.08.19 MASK - The Art of Transformation - Kunstmuseum Bonn.
  • 25.05.19 – 01.03.20 gestalten - ein Jahrhundert abstrakte Kunst im Westen - Kunsthaus NRW Kornelimünster, Aachen.
  • 24.05.19 – 19.07.20 Forever Young - Museum Brandhorst, München.
  • 13.04.19 – 28.07.19 Straying from the Line - Schinkel Pavillon, Berlin.
  • 09.04.19 - 09.07.19 WER KANN DER SOLL - Kunstgruppe Kunstverein Köln.
  • 07.04.19 - 06.07.19 NICO - Institut für moderne Kunst Nürnberg.
  • 17.03.19 – 15.05.19 New Order Art and Technology in the Twenty-First Century - MOMA - The Museum of Modern Art, New York.
  • 14.01.19 – 09.03.19 LAWS OF MOTION - Gagosian Gallery San Francisco.
  • 29.09.18 – 17.03.19 - ROSEMARIE TROCKEL - Moderna Museet Malmö.

 

Auszeichnungen

  • 1985: ars viva-Preis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI e.V., Berlin
  • 1989: Karl-Ströher-Preis, Frankfurt am Main
  • 1992: Konrad-von-Soest-Preis des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe
  • 1998: Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen
  • 1999: Internationaler Kunstpreis Kulturstiftung Stadtsparkasse München
  • 2004: Wolfgang-Hahn-Preis der Gesellschaft für Moderne Kunst am Kölner Museum Ludwig
  • 2008: Kunstpreis der Landeshauptstadt Düsseldorf
  • 2010: Peter-Weiss-Preis der Stadt Bochum
  • 2011: Goslarer Kaiserring
  • 2011: Wolf-Preis
  • 2014: Roswitha Haftmann-Preis

 

Literatur

  • Rosemarie Trockel - the same different, Iris Müller-Westermann (Hrsg.), London 2019.
  • Strick im Wandel : Vom subversiven Potential in den Strickbildern Rosemarie Trockels zum Aktivismus der aktuellen Crafting-Bewegung, Christine Schöpf, Saarbrücken 2015.
  • Rosemarie Trockel / with a text by Rolf Dieter Brinkmann. Documenta (13), Rosemarie Trockel, Rolf Dieter Brinkmann, Ostfildern 2012.

 

Sammlungen

Deutschland

 

England

 

Frankreich

 

Österreich

 

 

Weblinks

 

News