Hotline 030 47 38 78 45

Eckdaten

Der islän­di­sche Künst­ler Erró ist ein bedeutender Vertreter der Narrativen Figuration in Europa. Er wurde 1932 als Gudmundur Gudmundsson in Olafsvik geboren. Von 1952 bis 1954 studierte er an den Kunstakademien in Reykjavik und Oslo und zog 1958 nach Paris. Die Zeit in Paris, sowie der Aufenthalt in New York prägten seine Kunst maßgeblich.

  • Geboren 1932
  • Nationalität: Isländisch
  • Ausbildung und Studium: Kunstakademie Reykjavik und Olso
  • Ähnliche Künstler: Roy Lichtenstein, Jacques Monory, Robert Combas
  • Epoche: Zeitgenössische Kunst
  • Stilrichtung: Narrative Figuration, Pop Art

Heute zählt Erró zu einem der wichtigsten Vertreter der Narrativen Abstraktion in Europa. Seine Werke werden in renommierten Museen gezeigt.

 

Erro Preise

Künstler: Titel: Preis: Art: Format: Auflage: Handsigniert: Nummeriert: Datum:
Erro Elvis 390 Euro Original Grafik 80 x 59 cm 180 Exemplare ja ja 31.07.2019
Erro Thwor 490 Euro Original Grafik 57 x 78 cm 199 Exemplare ja ja 31.07.2019
Erro Marilyn 390 Euro Original Grafik 80 x 59 cm 180 Exemplare ja ja 31.07.2019
Erro And when I do… 490 Euro Original Grafik 57 x 78 cm 199 Exemplare ja ja 31.07.2019

 

Biografie

Der Künstler Erró, der eigentlich Guðmundur Guðmundsson heißt, wird am 19. Juli 1932 in Ólafsvík, Island geboren. Er verbrachte seine Kindheit auf einer entlegenen Farm im Südwesten Islands. Erró studierte von 1952 bis 1954 an der Kunstakademie in Reykjavik sowie an der Academy of Fine Art in Oslo. Danach trieb es ihn nach Florenz, wo er nicht nur mit der Kunst der großen Renaissancemaler in Kontakt kam, sondern auch die Florence Academy of Art und die School of Byzantine Mosaic of Art besuchte. Hier lernte der Künstler das Mosaikkunsthandwerk kennen.

Ende der 1950er Jahre zog er nach Paris, wo er unter anderem an der Ausstellung ,,Antiproces“ oder „Salon de Mai“ teilnahm. Er gehörte zu jenen radikalen Künstlern der Zeit, welche die geometrische und lyrische Abstraktion ablehnten. Seine Bilder waren politisch und schrill, ebenso wie die von ihm organisierten Kunstaktionen.

Es folgte eine Zeit in der „Erró“, wie er sich seit den späten 60er Jahren nannte, verschiedene Reise nach Spanien, Frankreich oder Thailand unternahm und in anderen Ländern seine Arbeiten ausstellte.

Auch wenn Errós Arbeiten eine große Vielfalt an Stilen und Genres aufweisen, wird er meist zwischen Pop Art und Surrealismus kategorisiert. Auf interessante Weise integriert er Elemente aus Science-Fiction, Comics und zuletzt Mangas in seinen Bildern und Werken und thematisiert Sujets aus Politik, Wissenschaft, Krieg oder Sexualität auf zumeist kritische, provokative, aber auch humoristische Weise. Seine Werke wirken oft auf den ersten Blick plakativ, aber offenbaren dann ihre vielschichtigen und zum Teil widersprüchlichen Motive.

Erró konnte sich in den letzten 60 Jahren einen festen Platz in der Kunstwelt erarbeiten und gilt heute als der „große Einzelgänger“ der Kunst des 20. Jahrhunderts. 2001 widmete man dem Künstler gleich eine ganze Abteilung im Reykjavik Art Museum. 2010 erhielt der isländische Maler den französischen Verdienstorden Légion d’honneur (Chevalier-Grad). Heute lebt und arbeitet Erró in Paris, wo sich auch sein Atelier befindet.

  

Ausstellungen

  • 28.02.20 - 23.10.20 Viva Gino! A Lifetime of Art - Les Abattoirs - Frac Midi-Pyrénées, Toulouse.
  • 29.06.19 - 29.09.19 Face it! - Kunstmuseum Ravensburg.
  • 13.10.2018 - 22.04.2019 Erró: Black and White - Reykjavik Art Museum, Reykjavik.
  • 15.09.2018 - 28.10.2018 57th October Salon "The Marvellous Cacophony" - October Salon, Belgrad.
  • 18.02.2017 - 01.05.2017 Erró: More is Beautiful - Reykjavik Art Museum, Reykjavik.
  • 08.10.2016 - 22.01.2017 Erró: War and Peace - Reykjavik Art Museum, Reykjavik.
  • 28.08.2016 - 16.10.2016 Erró - Private Utopia - Ludwigmuseum, Koblenz.
  • 24.02.2016 - 15.05.2016 International Pop - Philadelphia Museum of Art, Philadelphia.
  • 17.09.2015 - 24.01.2016 The EY Exhibition: The World Goes Pop - Tate Modern, London.
  • 03.10.2014 - 22.05.2015 ERRÓ - Musée d´Art Contemporain, Lyon.
  • 12.09.2014 - 25.10.2014 ERRO and Friends. American Comics II. - Galerie Ernst Hilger, Wien.
  • 20.09.2012 - 13.01.2013 Leben mit Pop! - Museum der Bildenden Künste, Leipzig.
  • 06.10. 2011 - 08.01.2012 Erró: Porträt und Landschaft - Schirn Kunsthalle, Frankfurt am Main.
  • 17.02.2010 - 24.05.2010 Erró - 50 ans de collages - Centre Pompidou, Paris. 

 

Auszeichnungen

  • 2010: Légion d’honneur, Chevalier-Grad, Paris.

 

Literatur

  • Erró - Grimaces, Axel Heil & Julien Martial, Karlsruhe 2018.
  • Erró, Skira Rizzoli (Hrsg.), New York 2017.
  • Erró 2012-2015, Cercle d'Art (Hrsg.), Paris 2017.
  • Erró: private Utopia, Ausstellungskatalog, Hilger Collection & Ludwig Museum Koblenz (Hrsg.), Wien 2016.
  • Erró, Ausstellungskatalog, Galerie Perrotin (Hrsg.), Grenoble 2016.
  • Erró, Jean- Jacques Lebel: 1955 - 2011, Ausstellungskatalog, Galerie Ernst Hilger (Hrsg.), Nürnberg 2011.
  • Erró. Porträt und Landschaft, Ausstellungskatalog, Esther Schlicht & Max Hollein (Hrsg.), Ostfildern 2011.
  • Erró - Retrospektive 1958-2004, Ausstellungskatalog, Mannheim 2005.
  • Erró: political painting, Ausstellungskatalog, Hans Joachim Neyer (Hrsg.), Ostfildern-Ruit 1996.

 

Sammlungen

Deutschland

 

Frankreich

 

Island

 

Kanada

 

Norwegen

 

Portugal

 

Spanien

 

USA

 

Weblinks

 

News