Hotline 030 47 38 78 45

Eckdaten

Eduardo Chillida gehört zu den bedeutendsten Bildhauern des 20 Jahrhunderts. Er stammt aus dem im spanischen Teil des Baskenlandes gelegenen San Sebastián. 

  • Geboren: 10. Januar 1924
  • Gestorben: 19. August 2002
  • Geburtsort: San Sebastián, Spanien
  • Nationalität: Spanisch
  • Studierte an: Universität Madrid
  • Ähnliche Künstler: Antoni Tapies
  • Epoche: Moderne Kunst
  • Stilrichtung: Abstrakte Kunst

Eduardo Chillida studierte Architektur an der Universität Madrid, wendete sich aber bald dem künstlerischen Gestalten zu.

 

Eduardo Chillida Preise

Künstler: Titel: Preis: Art: Format: Auflage: Handsigniert: Nummeriert: Datum:
Eduardo Chillida Munich van der Koelen 94015 4.650 Euro Original Grafik 80 x 60 cm 98 Exemplare ja ja 17.07.2019
Eduardo Chillida St. Gallen van der Koelen 84014 3.900 Euro Original Grafik 65 x 50 cm 75 Exemplare ja ja 17.07.2019
Eduardo Chillida Sapai van der Koelen 69001 3.900 Euro Original Grafik 41 x 75 cm 75 Exemplare ja ja 17.07.2019
Eduardo Chillida Gegen die Folter 4.900 Euro Original Grafik 53.5 x 75 cm 150 Exemplare ja ja 17.07.2019

 

Sammlungen

Deutschland

 

Italien

 

Mexiko

 

Österreich

 

Schweiz

 

Spanien

Ausstellungen

  • 22.05.2019 - 08.09.2019 Al Norte de la Tormenta: from Robert Rauschenberg to Juan Muñoz - MAXXI Rom.
  • 26.01.2019 - 18.03.2019 FROM GESTURE TO FORM - Peggy Guggenheim Collection, Venedig.
  • 05.12.2017 - 15.04.2018 Art and Space - Museo Guggenheim, Bilbao.
  • 09.11.2017 - 28.01.2018 Von der Liebe in den Dingen - Kunstmuseum Bonn.
  • 13.05.2017 - 26.11.2017 INTUITION - PALAZZO FORTUNY, Venedig.
  • 15.02.2017 - 14.05.2017 In die dritte Dimension. Raumkonzepte auf Papier vom Bauhaus bis zur Gegenwart - Städel Museum, Frankfurt am Main.
  • 19.04.2016 - 18.09.2016 Sculpture on the Move 1946–2016 - Kunstmuseum Basel.
  • 01.05.2015 - 28.06.2015 20th Century Visionaries. Print and Photographs from the Permanent Collection - St. Louis University Museum of Art, St. Louis.
  • 23.11.2014 - 30.11.2014 Eduardo Chillida: Zeichnungen, Collagen, Gravitationen, Neuerwerbungen - Galerie Biedermann, München.
  • 23.09.2014 - 03.05.2015 THE ART OF OUR TIME. MASTERPIECES FROM THE GUGGENHEIM COLLECTIONS - Museo Guggenheim, Bilbao.
  • 21.03.2014 - 10.01.2015 On paper - Fundacio Sunol, Barcelona.

 

Auszeichnungen

  • 1960: Prix Kandinsky, Paris.
  • 1966: Wilhelm-Lehmbruck-Preis der Stadt Duisburg.
  • 1984: Wolf-Preis, Israel.
  • 1985: Goslarer Kaiserring.
  • 1987: Prinz-von-Asturien-Preis, Oviedo.
  • 1993: Mitglied der American Academy of Arts and Sciences.
  • 1994: Mitglied der American Academy of Arts and Letters.
  • 2000: Piepenbrock Preis für Skulptur, Berlin.
  • 2001: Auswärtiges Mitglied der Académie des Beaux-Arts.

 

Filme

  • Eduardo Chillida, Dokumentation von Laurence Boulting, 59min, Spanien 1985.

 

Literatur

  • Eduardo Chillida. Architekt der Leere, Ausstellungskatalog, Alexander Klar (Hrsg.), Köln 2018.
  • Eduardo Chillida - Kunst kennt keine Grenzen, Ausstellungskatalog, Dr. Gabriele Lohberg (Hrsg.), Koblenz 2015.
  • Eduardo Chillida: Grenzen entgleiten. Die frühe Druckgrafik, Ausstellungskatalog, Astrid Ihle & Reinhard Spieler (Hrsg.), Bielefeld, Berlin 2014.
  • Eduardo Chillida, Thomas Weber (Hrsg.), Köln 2008.
  • Eduardo Chillida. Schriften, Tony Cragg (Hrsg.), Wuppertal 2008.
  • Eduardo Chillida. Buscando la Luz, Carla Schulz-Hoffmann (Hrsg.), Köln 2002.
  • Chillida, Ausstellungskatalog, Carmen Sylvia Weber (Hrsg.), Künzelsau 2001.
  • Eduardo Chillida. Elkartu, Ausstellungskatalog, Ron Manheim (Hrsg.), Bedburg-Hau 2001.

 

Weblinks

 

News