Hotline 030 47 38 78 45

Eckdaten   

Antoni Tapies war ein spanischer Maler, Grafiker und Bildhauer und gilt als der bedeutendste Künstler der Informellen Kunst Spaniens. Tapies studierte zuerst kurzzeitig Jura bevor er sich ganz der Kunst widmete. Erste erfolgreiche Ausstellungen in Barcelona verhalfen Ihm 1950 zu einem Pariser Kunststipendium.

  • Geboren: 13. Dezember 1923
  • Geburtsort: Barcelona, Spanien
  • Gestorben: 6. Februar 2012
  • Nationalität: Spanisch
  • Ausbildung und Studium: Jurastudium an der Universität Barcelona
  • Ähnliche Künstler: Hans Hartung, Eduardo Chillida, Joan Miro
  • Epoche: Zeitgenössische Kunst
  • Stilrichtung: Informelle Kunst

 Ab den sechziger Jahren ist Antoni Tapies international anerkannt und erhält zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Seine Kunstwerke werden in wichtigen Ausstellungen wie der Biennale von Venedig und auf der documenta in Kassel gezeigt.

 

Antoni Tapies Kunst kaufen

Antoni Tapies Lithographie Grafik Chaise et pied
Antoni Tapies Lithographie Grafik Chaise et pied
Preis: 3.400 €
Sofort-Kaufen oder Preisvorschlag
Antoni Tapies Grafik Chaussures sur chaise
Antoni Tapies Grafik Chaussures sur chaise
Preis: 3.900 €
Verfügbarkeit anfragen
Antoni Tapies Grafik A.L. Aparicions
Antoni Tapies Grafik A.L. Aparicions
Preis: 2.100 €
Verfügbarkeit anfragen
Antoni Tapies Radierung Aparicions 1
Antoni Tapies Radierung Aparicions 1
Preis: 3.990 €
Verfügbarkeit anfragen
Antoni Tapies Lithographie Apparition
Antoni Tapies Lithographie Apparition
Preis: 4.900 €
Verfügbarkeit anfragen
Antoni Tapies Grafik Poems from the catalan 6
Antoni Tapies Grafik Poems from the catalan 6
Preis: 2.300 €
Verfügbarkeit anfragen
Antoni Tapies Grafik Homenatge a Joan Prats
Antoni Tapies Grafik Homenatge a Joan Prats
Preis: 2.490 €
Verfügbarkeit anfragen
Antoni Tapies Lithographie Gran X
Antoni Tapies Lithographie Gran X
Preis: 5.100 €
Verfügbarkeit anfragen
Antoni Tapies Lithographie Dues mans
Antoni Tapies Lithographie Dues mans
Preis: 5.100 €
Verfügbarkeit anfragen
Antoni Tapies Lithographie Variacio 2
Antoni Tapies Lithographie Variacio 2
Preis: 5.990 €
Verfügbarkeit anfragen
Antoni Tapies Lithographie Variacio 3
Antoni Tapies Lithographie Variacio 3
Preis: 5.990 €
Verfügbarkeit anfragen
Antoni Tapies Grafik Oval i blanc
Antoni Tapies Grafik Oval i blanc
Preis: 3.990 €
Verfügbarkeit anfragen
Antoni Tapies Radierung Gat
Antoni Tapies Radierung Gat
Preis: 2.690 €
Verfügbarkeit anfragen
Antoni Tapies Holzschnitt Gegen die Folter
Antoni Tapies Holzschnitt Gegen die Folter
Preis: 3.990 €
Verfügbarkeit anfragen

Antoni Tapies Preise

Künstler: Titel: Preis: Art: Format: Auflage: Handsigniert: Nummeriert: Datum:
Antoni Tapies Chaise et pied 3.400 Euro Original Grafik  103 x 74 cm  100 Exemplare ja ja 28.06.2019
Antoni Tapies Gegen die Folter 3.990 Euro Original Grafik  60 x 80 cm  150 Exemplare ja ja 28.06.2019
Antoni Tapies Variacio 2 5.990 Euro Original Grafik  76 x 56 cm  75 Exemplare ja ja 28.06.2019
Antoni Tapies Llambrec material I 1.795 Euro Original Grafik  76 x 56 cm  75 Exemplare ja ja 28.06.2019
Antoni Tapies Clau del Foc X 1.195 Euro Original Grafik  45 x 62 cm  75 Exemplare ja ja 28.06.2019
Antoni Tapies Improvisations en blanc i negre I 2.990 Euro Original Grafik  31.1 x 47.8 cm  60 Exemplare ja ja 28.06.2019
Antoni Tapies Variations IX: Chaise ficelee 2.990 Euro Original Grafik  105 x 75 cm  90 Exemplare ja ja 28.06.2019
Antoni Tapies A.L. Aparicions 2.100 Euro Original Grafik  56 x 76 cm  99 Exemplare ja ja 28.06.2019
Antoni Tapies Aparicions 1 3.990 Euro Original Grafik  76 x 56 cm  99 Exemplare ja ja 28.06.2019
Antoni Tapies Poems from the catalan 6 2.300 Euro Original Grafik  56 x 76 cm  75 Exemplare ja ja 28.06.2019

 

Biographie

Der spanische Künstler Antoni Tapies kam am 13. Dezember 1923 in Barcelona zur Welt. Er wuchs während des Spanischen Bürgerkriegs auf und genoss eine streng religiöse Erziehung. Nachdem er einen schweren Unfall erlitt, begann Tapies mit dem Zeichnen und Malen. Durch Magazine lernte er die Arbeiten eines Picasso, Miró, oder Kandinksy kennen, von denen er sofort fasziniert war.

Ursprünglich wollte Tapies jedoch in die Fußstapfen seines Vaters treten und Rechtsanwalt werden. Das begonnene Jurastudium musste er immer wieder krankheitsbedingt abbrechen und traf schließlich die Entscheidung, sich ganz seiner wahren Bestimmung, der Kunst, zu widmen. Seine künstlerischen Fähigkeiten, eignete sich der Spanier autodidaktisch an.

Während er anfangs noch die Alten Meister kopierte, fand er bald darauf zu einem Stil, der vom Surrealismus beeinflusst war. Zunehmend ließ sich beobachten, wie seine Werke in den folgenden Jahren abstrakter wurden. Im Jahr 1948 gründete er mit anderen katalanischen Künstlern die Künstlergruppe mit den Namen ,,Dau als Set“, zu deren wichtigsten Vertretern er heute zählt.

Im Jahr 1950 bekam Tapies durch ein Stipendium in Paris die Chance, die französische Kunst- und Kulturszene kennenzulernen. Neben fernöstlicher Philosophie setzte er sich mit den Künstlern des Informel und der Art Brut auseinander. Darüber hinaus begann er Werkstoffe, wie Sand, Zement oder Marmor, in seinen Arbeiten zu verwenden, denen er damit einen reliefartigen und fast schon wandähnlichen Charakter verlieh. Stetig war er auf der Suche nach neuen malerischen Ausdrucksformen und experimentierte mit verschiedensten Materialien. „Ich bin nie zufrieden. Ich suche immer nach einem besseren Bild“, erklärte der Künstler einmal. Er integrierte in seine Bilder und Werke religiöse und magische Zeichen, die seine Arbeiten geheimnisvoll und meditativ wirken lassen. Er selbst verstand sich dabei nie als abstrakter Maler, sondern als Realist, der die Wirklichkeit für den Betrachter ein Stück greifbarer machen wollte.

In den 1970er Jahren ergriff der Maler mit seiner Kunst Partei gegen die damalige Diktatur unter Franco in Spanien. So verteilte er zum Beispiel während der Proteste Siebdrucke und Lithografien, die klare Stellung gegen die Todesstrafe einnahmen. Mitte der 1980er Jahre rief der politisch und sozial engagierte Maler die „Fundació Antoni Tàpies“ ins Leben, die die größte Sammlung seiner Arbeiten beherbergt. 2010 wurde Tapies von dem spanischen König Juan Carlos I. in den Adelsstand erhoben. Zwei Jahre später verstirbt der Katalane in seiner Geburtsstadt Barcelona.

Sammlungen

Argentinien

Deutschland

 

Frankreich

 

Großbritannien

 

Italien

 

Japan

 

Österreich

Spanien

 

USA

 

Ausstellungen

  • 22.05.2019 – 08.09.2019 Al Norte de la Tormenta: from Robert Rauschenberg to Juan Muñoz – MAXXI, Rom.
  • 27.03.2019 – 04.05.2019 Antoni Tàpies – Hommage an die Materie – Galerie Boisserée, Köln.
  • 08.06.2018 – 24.02.2019 Antoni Tàpies. Political Biography - Fundació Antoni Tàpies, Barcelona.
  • 11.10.2017 – 04.11.2018 MACBA Collection. Beneath the Surface – MACBA, Barcelona.
  • 07.02.2017 – 25.09.2017 Antoni Tàpies. Objects - Fundació Antoni Tàpies, Barcelona.
  • 22.10.2016 – 29.01.2017 Kunst in Europa 1945–1968 – ZKM, Karlsruhe.
  • 19.01.2016 – 22.05.2016 Antoni Tàpies. Collection, 1955–65 - Fundació Antoni Tàpies, Barcelona.
  • 12.06.2015 – 10.06. 2016 Tàpies. An Artist’s Collection - Fundació Antoni Tàpies, Barcelona.
  • 01.05.2015 – 28.06.2015 20th Century Visionaries. Print and Photographs from the Permanent Collection - St. Louis University Museum of Art, St. Louis.
  • 04.10.2013 – 19.01.2014 Antoni Tàpies – Museo Guggenheim, Bilbao.
  • 01.06.2013 – 24.11.2013 TAPIES. The eye of the artist - Palazzo Fortuny, Venice.

 

Auszeichnungen

  • 2010: Erhebung in den Adelsstand mit dem Titel Marqués de Tàpies, Madrid.
  • 1990: Praemium Imperiale, Japan.
  • 1988: Ehrendoktor der Universität Barcelona, Barcelona.
  • 1988: Ernennung zum Commandeur de l’Ordre des Arts et des Lettres, Frankreich.
  • 1982: Wolf-Prize, Jerusalem.
  • 1981: Medalla de Ordo de Bellas Artes, Madrid.
  • 1981: Doctor honoris causa, Royal College of Art, London.
  • 1979: Kunstpreis der Stadt Barcelona, Barcelona.
  • 1974: Stephan-Lochner-Medaille, Köln.
  • 1958: Erster Preis des Carnegie Institutes, Pittsburgh.

 

Filme

  • Tàpies, Dokumentation von Gregory Rood, BBC & TV Espana, 54min, 1991.

 

Literatur

  • Antoni Tàpies (Barcelona 1923-2012 Barcelona), Ausstellungskatalog, Thomas Weber (Hrsg.), Köln 2019.
  • Antoni Tàpies, Bild, Körper, Pathos, Ausstellungskatalog, Eva Schmidt (Hrsg.), Köln 2011.
  • Antoni Tàpies: Malerei und Graphik, Galerie Boisserée (Hrsg.), Köln 2011.
  • Tàpies im west-östlichen Dialog, Verena Tintelnot, Kromsdorf 2009.
  • Antoni Tàpies: Malerei und Grafik, Matthias Rataiczyk (Hrsg.), Halle 2007.
  • Antoni Tàpies. Zeichen und Materie, Stiftung Schloss Moyland (Hrsg.), Köln 2007.
  • Antoni Tàpies: Complete Works: Volume VIII, 1998-2004, Nuria Enguita Mayo, Barcelona 2006.
  • Antoni Tàpies. Works, writings, interviews, Youssef Ishaghpour, Barcelona 2006.
  • Antoni Tàpies. Eine Retrospektive, Thomas M. Messer, Köln 2003.
  • Empremtes – Spuren. Antoni Tàpies. Das Werk, Barbara Catoir, Köln 2003.
  • Gespräche mit Antoni Tàpies, Barbara Catoir, München 1997.

 

Eigene Schriften

  • L’art i els seus llocs, Antoni Tàpies,  Madrid, 1999.
  • L’experiència de l’art, Antoni Tàpies, ed. José Francisco Yvars, Barcelona, 1996.
  • Valor de l’art, Antoni Tàpies, Barcelona, 1993.
  • Art i espiritualitat, Antoni Tàpies, Barcelona,1989.
  • Per un art modern i progressista, Antoni Tàpies, Barcelona,1985.
  • La realitat com a art, Antoni Tàpies, Barcelona, 1982.
  • L’art contra l’estètica, Antoni Tàpies, Esplugues de Llobregat, 1974.
  • La pràctica de l’Art, Antoni Tàpies, Barcelona, 1970.

 

Weblinks

 

News