Hotline 030 47 38 78 45

Eckdaten

  • Geboren: 20. April 1893
  • Geburtsort: Barcelona, Spanien
  • Gestorben: 25. Dezember 1983
  • Nationalität: Spanisch
  • Ähnliche Künstler: Salvador Dali, Antoni Tapies
  • Epoche: Moderne Kunst
  • Stilrichtung: Surrealismus, Kubismus, Dadaismus

 

 

Sammlungen

Argentinien

 

Brasilien

 

Deutschland

 

England

 

Frankreich

 

Japan

 

Österreich

 

Portugal

 

Schweiz

 

Spanien

 

Tschechische Republik

 

USA

 

Ausstellungen

  • 24.08.2019 - 24.11.2019 Joan Miró - Skulpturen 1970-82 - Skulpturenpark Waldfrieden, Wuppertal.
  • 12.12.2018 - 03.03.2019 Joan Miró and the Death of Painting - Serralves Museum of Contemporary Art, Porto.
  • 15.07.2018 - 16.09.2018 Joan Miró – Poetische Welten -  Kunsthaus Apolda Avantgarde.
  • 23.02.2018 - 27.04.2018 Spanish Still Life - BOZAR - Centre for Fine Arts, Brüssel.
  • 15.10.2017 - 21.01.2018 Resident Alien. The Marin Karmitz Collection - La Maison Rouge, Paris.
  • 03.09.2017 - 28.01.2018 MIRÓ – Welt der Monster - Max Ernst Museum Brühl.
  • 15.10.2016 - 22.01.2017 From Rodin to Bourgeois: Sculpture in the 20th century - Gemeentemuseum Den Haag & GEM-Museum for Contemporary Art.
  • 14.10.2016 - 15.01.2017 Listening with the Eyes: Sound Art in Spain (1961–2016) - Fundacion Juan March, Madrid.
  • 07.10.2016 - 22.01.2017 Dalí, Ernst, Miró, Magritte ... - Hamburger Kunsthalle, Hamburg.
  • 12.09.2014 - 11.01.2015 Miro. Von der Erde zum Himmel - Albertina, Wien.
  • 03.11.2013 - 02.03.2014 The Surrealists: Works from the Collection - Philadelphia Museum of Art, Philadelphia.
  • 30.10.2013 - 03.03.2014 Surrealism and the object - Centre Pompidou, Paris.

 

Auszeichnungen

  • 1980: Goldmedaille der Schönen Künste des spanischen Staats, Madrid.
  • 1979: Ehrendoktorwürde der Universität von Barcelona.
  • 1978: Internationaler Antonio-Feltrinelli-Preis, Rom.
  • 1978: Goldmedaille der Generalität von Katalonien, Barcelona.
  • 1968: Ehrendoktortitel der Harvard University, Cambridge.
  • 1961: Mitglied der American Academy of Arts and Sciences, Cambridge.
  • 1960: Mitglied der American Academy of Arts and Letters, NewYork.
  • 1958: Guggenheim International Award, New York.
  • 1957: Beförderung zum Satrap des Collège de ’Pataphysique in Paris
  • 1954: Großer Preis für Grafik auf der Biennale in Venedig.
  • 1952: Ernennung zum Mitglied des Collège de ’Pataphysique in Paris

 

Filme

  • Miró: Theatre Of Dreams, Dokumentation von Robin Lough, 60min, Spanien 1978.
  • Miró parle, Dokumentation von Clovis Prévost & Carles Santos, 26min, Spanien 1974.
  • Miró Sculpteur, Dokumentation von Clovis Prévost, 38 min, Frankreich 1973.
  • Lithographie d’une, Dokumentation von Clovis Prévost & Carles Santos, 18min, Frankreich 1971.

 

Literatur

  • Joan Miro - poestische Welten, Ausstellungskatalog, Galerie Boisserée (Hrsg.), Köln 2018.
  • Joan Miró, las obras de su vida, Daniel R. Caruncho, Barcelona 2017.
  • Miró - Welt der Monster: Werke der Fondation Maeght, Ausstellungskatalog, Achim Sommer (Hrsg.), Köln 2017.
  • Joan Miró: 1893-1983, Janis Mink, Köln 2016.
  • Joan Miró - Mauer, Fries, Wandbild, Ausstellungskatalog, Esther Braun-Kalberer (Hrsg.), München 2015.
  • Miró: Malerei als Poesie, Ausstellungskatalog, Bucerius-Kunst-Forum & Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen (Hrsg.), München 2015.
  • Miró: von der Erde zum Himmel, Ausstellungskatalog, Gisela Fischer & Jean-Louis Prat (Hrsg.), München, London, New York 2014.

 

Eigene Schriften

  • Ceci est la couleur de mes rêves. Entretiens avec Georges Raillard, Joan Miró, Paris 1977.

 

Weblinks

 

News