Hotline 030 47 38 78 45

Eckdaten

Sam Francis gilt heute als einer der bedeutendsten US-amerikanischen Maler und Grafiker. Sein Werk kann der Farbfeldmalerei und dem Abstrakten Expressionismus zugeordnet werden.

  • Geboren: 25. Juni 1923
  • Gestorben: 4. November 1994 
  • Geburtsort: San Mateo, Kalifornien, USA
  • Nationalität: Amerikanisch
  • Studierte an: University of California, Berkeley
  • Lehrer: Mark Rothko
  • Ähnliche Künstler: Robert Rauschenberg, Hans Hartung
  • Epoche: Moderne Kunst
  • Stilrichung: Abstrakte Kunst

Es ist besonders Francis‘ einzigartige Kombination von abstrakten Elementen, Farbfeld-Malerei, Impressionismus und fernöstlicher Kunst, die charakteristisch für seine malerischen Abstraktionen sind. Heute ist er vor allem für seine abstrakten Kompositionen aus intensiven Farbklecksen bekannt.

 

Sam Francis Kunst kaufen

Sam Franics Untitled Original Grafik Lithographie
Sam Franics Untitled Original Grafik Lithographie
Preis: 4.900 €
Verfügbarkeit anfragen
Sam Francis The Upper Red Grafik Lithographie
Sam Francis The Upper Red Grafik Lithographie
Preis: 2.700 €
Verfügbarkeit anfragen
Sam Francis Grafik Lithographie 1981 untitled
Sam Francis Grafik Lithographie 1981 untitled
Preis: 7.900 €
Verfügbarkeit anfragen

Sam Francis Preise

Künstler: Titel: Preis: Art: Format: Auflage: Handsigniert: Nummeriert: Datum:
Sam Francis Poèmes dans le ciel 3.500 Euro Original Grafik 56 x 76 cm 100 Exemplare ja ja 16.07.2019
Sam Francis 1981 untitled 7.900 Euro Original Grafik 76 x 106 cm 4 Exemplare ja nein 16.07.2019
Sam Francis The upper Red 2.700 Euro Original Grafik 66 x 50 cm 300 Exemplare nein nein 16.07.2019
Sam Francis Untitled 4.900 Euro Original Grafik 56 x 76 cm 14 Exemplare ja ja 16.07.2019

Biografie

Sam Francis wird als Samuel Lewis Francis am 25. Juni 1923 im nordkalifornischen San Mateo geboren. Er studierte in den 1940er Jahren zunächst Medizin, Botanik und Psychologie an der University of California in Berkeley und verpflichtete sich anschließend während des Zweiten Weltkriegs als Soldat bei der U.S. Air Force. Dabei erlitt er bei einem Flugzeugabsturz schwere Verletzungen, worauf langjährige Aufenthalte in Krankenhäusern folgten. Während seiner Genesungszeit kam Francis mit der Kunst, besonders mit der Malerei, in Berührung. Danach entschied er sich zu einem Studium der Kunstgeschichte und Bildenden Kunst. Es waren besonders die abstrakten Expressionisten, wie Clyfford Still und Mark Rothko, die ihn inspirierten.

Nach Abschluss seines Studiums zog Sam Francis nach Paris. Besonders die Künstler um den Franko-Kanadier Jean-Paul Riopelle hatten großen Einfluss auf seinen künstlerischen Stil, der sich in Richtung des Tachismus entwickelte. Bekannt wurde er mit seiner Maltechnik, in der die Farben ein Rinnsal bilden und sich als Mischung in Farbklecksen sammeln. Mit diesen Arbeiten, die einer kompositorischen Regellosigkeit folgten, bewegt sich Francis in einem spannenden Grad zwischen Abstrakten Expressionismus und Informel.

Während seiner ersten Einzelausstellung 1952 lernte er seine spätere Ehefrau Muriel Goodwin kennen. Anschließend verbachte er einige Zeit in Tokio, Mexiko, Bern und New York und kam mit verschiedenen Kunststilen in Kontakt und machte sich mit dem ZEN-Buddhismus vertraut. 1962 ließ er sich wieder in Santa Monica nieder. Zudem folgten seine Teilnahmen an der documenta III in Kassel und der Biennale von Venedig.

In den 1970er Jahren wendete sich Sam Francis dem Action Painting zu und begann darüber hinaus auch mit Kunsttechniken, wie der Radierung oder Lithografie, zu experimentieren. Der Maler widmet sich der Darstellung heller zentral platzierter Formen, die an tibetische Mandalas erinnern und findet in den 1980er Jahren große Faszination an schlangenartigen Formen und farbigen Tropfen.

Francis‘ Arbeiten wurden weltweit in zahlreichen Museen und Galerien ausgestellt. Kurz vor seinem Tod 1994 im Alter von 71 Jahren wurde der Maler und Grafiker zum Mitglied der National Academy of Design gewählt.

Darüber hinaus entwickelte der US-amerikanische Künstler Zeit seines Lebens ein großes soziales Engagement. Er sprach sich gegen den Vietnamkrieg aus und gründete 1987 das Sam Francis Medical Research Center, welches sich der Erforschung von Krankheiten durch die Umwelt zur Aufgabe gemacht hat.

 

Ausstellungen

  • 04.11.18 - 06.01.19 Pierre Soulages – Noir / Lumière - LUDWIGMUSEUM Koblenz.
  • 14.07.2017 - 05.11.2017 The Great Graphic Boom. Amerikanische Kunst 1960 – 1990 - Staatsgalerie Stuttgart.
  • 24.09.2016 - 02.01.2017 Abstract expressionism - Royal Academy of Arts, London.
  • 08.04.2016 - 28.07.2016 Drawing, Dreaming and Desire, Works on Paper by Sam Francis - Norton Simon Museum, Passadena.
  • 27.05.2015 - 22.04.2016 La Nouvelle Presentation des Collections Modernes, 1905-1965 - Centre Pompidou, Paris.
  • 01.05.2015 - 28.06.2015 20th Century Visionaries. Print and Photographs from the Permanent Collection - St. Louis University Museum of Art, Saint Louis.
  • 13.02.2015 - 20.02.2016 A Modern adventure. Renault Art Collection Exhibition -  Today Art Museum of Beijing, Peking.
  • 04.11.2014 - 20.12.2014 Impressions (New York). The Fine Art of Original Prints - Bernard Jacobson Gallery, London.
  • 05.06.2014 - 31.07.2014 Sam Francis - Bernard Jacobson Gallery, London.
  • 17.05.2013 - 07.10.2013 Views from above - Centre Pompidou-Metz, Metz.
  • 22.03.2013 - 09.06.2013 Von Beckmann bis Warhol. Die Sammlung Bayer - Martin Gropius Bau, Berlin.

 

Auszeichnungen

  • 1962: Großer Preis 3rd International Biennal Exhibition of Prints, Tokyo.
  • 1968: Ehrendoktortitel von der University of California, Berkeley USA.
  • 1981: Commandeur de l’Ordre des Arts et des Lettres, Paris.
  • 1994: Distinguished Alumnus Award der University Art Museum, University of California, Berkeley.

 

Filme

  • The Painter Sam Francis, Dokumentation von Jeffrey Perkins, 1h 25min, USA 2008.

 

Literatur

  • Sam Francis: The  Artist Materials, Debra Burchett-Lere & Aneta Zebala (Hrsg.), Los Angeles 2019.
  • Sam Francis, John Yau, London 2014.
  • Sam Francis: Catalogue Raisonné of Canvas and Panel Paintings, 1946-1994, Debra Burchett-Lere (Hrsg.), USA 2011.
  • Sam Francis. Color is the essence of it all, Marian Winsryg & Jerry Aistrip (Hrsg.), Santa Monica 2003.
  • Sam Francis - Paintings 1947-1992, William C. Agee, Los Angeles 1999.
  • Sam Francis, Richard Fernhout, Delaive, Amsterdam 1996.

 

Eigene Schriften

  • Aphorisms, Sam Francis, Santa Monica 1984.

 

Sammlungen

Deutschland

 

Frankreich

 

Japan

 

Schweiz

 

USA

 

Weblinks