Hotline 030 47 38 78 45

Eckdaten

Hans Hartung war deutsch-französischer Maler und Grafiker, der zu einem der wichtigsten Vertreter der Informellen Kunst Europas zählt. Hans Hartung begann sein Studium 1924 an der Universität Leipzig in Philosophie und Kunstgeschichte, wechselte aber später an die Akademien der Bildenden Künste in Leipzig und Dresden.

  • Geboren: 21. September 1904
  • Geburtsort: Leipzig, Sachsen
  • Gestorben: 8. Dezember 1989
  • Nationalität: Deutsch/ Französisch
  • Studierte: Universität Leipzig, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Hochschule für Bildende Künste Dresden
  • Lehrer: Max Doerner
  • Ähnliche Künstler: Antoni Tapies, Sam Francis
  • Epoche: Postmoderne, Zeitgenössische Kunst
  • Stilrichtung: Informelle Kunst

1932 zog er nach Paris, wo er namhafte Künstler wie Wassily Kandinsky, Piet Mondrian, Joan Miró und Alexander Calder kennenlernte.

 

Hans Hartung Kunst kaufen

Hans Hartung Lithographie o.T. Explosion
Hans Hartung Lithographie o.T. Explosion
Preis: 3.900 €
Verfügbarkeit anfragen
Hans Hartung Lithographie o.T. Regen
Hans Hartung Lithographie o.T. Regen
Preis: 3.900 €
Verfügbarkeit anfragen

Hans Hartung Preise

Künstler: Titel: Preis: Art: Format: Auflage: Handsigniert: Nummeriert: Datum:
Hans Hartung O.T. (Explosion) 3900 Euro Original Grafik 45 x 57 cm 90 Exemplare ja ja 07.08.2019
Hans Hartung O.T. (Regen) 3900 Euro Original Grafik 45 x 57 cm 90 Exemplare ja ja 07.08.2019

Sammlungen

Deutschland

England

Frankreich

USA

Kanada

Australien

Brasilien

Ausstellungen

  • 26.01.19 – 18.05.19 FROM GESTURE TO FORM - Peggy Guggenheim Collection, Venedig.
  • 04.11.18 – 06.01.19 Pierre Soulages – Noir / Lumière - LUDWIGMUSEUM Koblenz.
  • 24.05.18 – 19.08.18 HANS HARTUNG. Malerei als Experiment - Werke von 1962-1989 - Kunstmuseum Bonn.
  • 17.01.18 – 17.02.18 Hans Hartung - Simon Lee, London.
  • 12.01.18 – 17.05.18 HANS HARTUNG - NAHMAD CONTEMPORARY New York.

Auszeichnungen

  • 1957: Rubenspreis der Stadt Siegen.
  • 1960: Großer Internationaler Preis der Malerei, Venedig Biennale.
  • 1967: Ernennung zum Kommandeur des Ordens des Arts et des Lettres.
  • 1967: Ehrenpreis auf der VII. Internationalen Biennale der Graphik in Ljubljana.
  • 1968: Ernennung zum Kommandanten der Ehrenlegion.
  • 1970: Grand-Prix des Beaux-Art de la Ville de Paris.
  • 1976: Ehrenbürger der Stadt Antibes.
  • 1981: Träger des Oskar Kokoschka-Preises der Republik Österreich.
  • 1984: Bayerischer Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst.
  • 1984: Großes Bundesverdienstkreuz mit Stern.
  • 1985: Großes Abzeichen der Zweitausendjahrfeier der Stadt Paris.
  • 1987: Ehrenbürger der Stadt Belfort.
  • 1988: Ehrenbürger der Gemeinde von La Gaude.
  • 1989: Grand Officier de la Légion d'Honneur.

Literatur

  • Hans Hartung - Malerei als Experiment : Werke von 1962-1989, Christoph Schreier (Hrsg.), Köln 2018.
  • Hartung und die Fotografie, Eva Schmidt (Hrsg.), München 2016.
  • Hans Hartung, Galerie Fahnemann (Hrsg.), Berlin 2007.
  • Hans Hartung, spontanes Kalkül, Hans-Werner Schmidt (Hrsg.), Bielefeld 2007.
  • Hans Hartung, so beschwor ich den Blitz. Arbeiten auf Papier 1922 – 1938, Museum Ludwig (Hrsg.), Köln 2004.

Weblinks

News