Hotline 030 47 38 78 45

Eckdaten

  • Geboren: 19. März 1888
  • Geburtsort: Bottrop, Nordrhein-Westfalen
  • Gestorben: 25. März 1976
  • Nationalität: Deutsche Kunst, Amerikanische Kunst
  • Ausbildung und Studium: Berliner Akademie, Kunstgewerbeschule Essen, Münchener Akademie, Bauhaus Weimar
  • Lehrer: Thorn-Prikker, F. v. Stuck
  • Ähnliche Künstler: Victor Vasarely
  • Epoche: Moderne Kunst
  • Stilrichtung: Op Art, Minimal Art

 

Josef Albers Preise

Künstler: Titel: Preis: Art: Format: Auflage: Handsigniert: Nummeriert: Datum:
Josef Albers Ives-Sillman Vice Versa II 3.800 Euro Original Grafik 80 x 47 cm  100 Exemplare ja ja 10.07.2019

Sammlungen

Australien

Dänemark

Deutschland

 

Frankreich

Irland

Italien

Japan

Österreich

Ungarn

USA

 

Ausstellungen

  • 07.06.2019 - 26.04.2020 Von Albers bis Zukunft - Auf den Spuren des Bauhauses - Kaiser Wilhelm Museum, Krefeld.
  • 25.05.2019 - 26.10.2019 Vertigo. Op Art und eine Geschichte des Schwindels 1520–1970 - MUMOK, Wien.
  • 08.02.2019 - 28.07.2019 The Bauhaus and Harvard - Harvard Art Museums — Fogg, Busch-Reisinger, Arthur M. Sackler, Carpenter, Cambridge.
  • 09.02.2019 - 28.04.2019 Josef Albers / Donald Judd. Thematic Variations - Montgomery Museum of Fine Arts, Montgomery.
  • 27.07.2018 - 04.11.2018 Josef and Anni Albers - Voyage inside a blind experience - The Glucksman, Cork.
  • 16.06.2018 - 08.10.2018 Josef Albers. Interaction - Villa Hügel, Essen.
  • 19.05.2018 - 03.09.2018 Josef Albers in Mexico - Peggy Guggenheim Collection, Venedig.
  • 03.11.2017 - 18.02.2018 Josef Albers in Mexico - Solomon R. Guggenheim Museum, New York.
  • 04.6. 2017 - 04.02.2018 Artists of Color - MOCA The Museum of Contemporary Art, Los Angeles.
  • 21.10.2016 - 27.05.2017 An Imagined Museum. Works from the Centre Pompidou, Tate and MMK collections - Centre Pompidou-Metz.

 

Auszeichnungen

  • 1958: Verdienstkreuz Erster Klasse der Bundesrepublik Deutschland
  • 1964: Medal of the Year des American Institute of Graphic Art, New York.
  • 1967: Award for Painting des Carnegie Institute.
  • 1968: Gewähltes Mitglied des National Institute of Arts and Letters, New York.
  • 1968: Gran Premio "Presidente Frei" der 3. Bienal Americana de Grabadom Santiago de Chile.
  • 1968: Großer Preis für Malerei des Landes Nordrhein-Westfalen.
  • 1970: Ehrenbürger Bottrop.
  • 1973: Mitglied der American Academy of Arts and Letters.
  • 1974: außerordentliches Mitglied der Akademie der Künste in Berlin.
  • 1975: Medal of Fine Arts des American Institute of Architects in New York.

Filme

  • Josef and Anni Albers: Art is Everywhere, Dokumentarfilm von Sedat Pakay, 57min, USA 2006.
  • Josef Albers teaching at Yale, Stummfilm von John Cohen, 11.33min, USA ca. 1955.

Literatur

  • Josef Albers. Life and Work, Charles Darwent, London 2018.
  • Josef Albers. "So ist Kunst ... Erlebnis", Martina Sauer, Wiesbaden 2018.
  • Josef Albers. Interaction, Ausstellungskatalog,Heinz Liesbrock und Ulrike Growe (Hrsg.), Köln 2018.
  • Josef Albers: no tricks, no twinkling of the eyes, Ausstellungskatalog, Tone Hansen and Milena Hoegsberg (Hrgs.), Köln 2014.
  • Josef Albers: Learning to see. Josef Albers as a Teacher, from Bauhaus to Yale, Ausstellungskatalog, mit Texten von Giovanni Iovane, Elisa Nocentini, Gregorio Battistoni, Brenda Danilowitz, Samuele Boncompagni, Roberta Panichi, Michael, Bivange 2013.
  • Malerei auf Papier. Josef Albers in Amerika,  Hans Liesbrock (Hrsg.) Ostfildern 2010.
  • Nur der Schein trügt nicht. Das Sehen als interaktiver Prozess, Silke von Berswordt-Wallrabe (Hrsg.), Bielefeld 2008.
  • Anni und Josef Albers. Begegnung mit Lateinamerika, Brenda Danilowitz, Heinz Liesbrock (Hrsg.), Ostfildern 2007.

 

Eigene Schriften

  • POEMS AND DRAWINGS, Josef Albers, New Haven 2006.
  • Formulation: Articulation, Josef Albers, New York 1972.
  • Interaction of Color – Grundlegung einer Didaktik des Sehens, Josef Albers,  New Haven 1963.

Weblinks

 

News