Hotline 030 47 38 78 45

Eckdaten

Jim Dine wuchs in kleinbürgerlichen Verhältnissen im Norden der Vereinigten Staaten von Amerika auf. Nach Erwerb des Bachelor of Fine Arts fanden seine Studienjahre ihren Abschluss und er zog nach New York, wo er mit Claes Oldenburg, Marc Ratliff und Tom Wesselmann die Judson Gallery gründete. Es folgten viele Gastprofessuren, unter anderem an der renommierten Yale University.                                                                 

 

Jim Dine Kunst kaufen

Jim Dine Lithographie The old Professor
Jim Dine Lithographie The old Professor
Preis: 2.100 €
Verfügbarkeit anfragen
Jim Dine Lithographie Gangway
Jim Dine Lithographie Gangway
Preis: 2.400 €
Verfügbarkeit anfragen
Jim Dine Dorian Gray, Sybil Grafik Lithographie
Jim Dine Dorian Gray, Sybil Grafik Lithographie
Preis: 2.300 €
Verfügbarkeit anfragen
Jim Dine Kansas City There I Was 3er Set Lithographien
Jim Dine Kansas City There I Was 3er Set Lithographien
Preis auf Anfrage
Preisanfrage stellen
Jim Dine Lithographie Grafik Orgasm
Jim Dine Lithographie Grafik Orgasm
Preis: 3.500 €
Verfügbarkeit anfragen
Jim Dine Peoria Grafik Lithographie
Jim Dine Peoria Grafik Lithographie
Preis: 3.500 €
Verfügbarkeit anfragen
Jim Dine Raven, Sun’s Night Glow Grafik Lithographie
Jim Dine Raven, Sun’s Night Glow Grafik Lithographie
Preis: 6.900 €
Verfügbarkeit anfragen
Jim Dine A Heart at the Opera Grafik Lithographie
Jim Dine A Heart at the Opera Grafik Lithographie
Preis: 2.200 €
Verfügbarkeit anfragen
Jim Dine Dorian Gray, Rainbow Grafik Lithographie
Jim Dine Dorian Gray, Rainbow Grafik Lithographie
Preis: 2.300 €
Verfügbarkeit anfragen
Jim Dine Dorian Gray, Rainbow collar Grafik
Jim Dine Dorian Gray, Rainbow collar Grafik
Preis: 2.300 €
Verfügbarkeit anfragen
Jim Dine Dorian Gray, Opium Grafik Lithographie
Jim Dine Dorian Gray, Opium Grafik Lithographie
Preis: 1.200 €
Verfügbarkeit anfragen
Jim Dine Lithographie Original Grafik ABC
Jim Dine Lithographie Original Grafik ABC
Preis: 2.000 €
Sofort-Kaufen
Jim Dine Lithographie Grafik Gangway
Jim Dine Lithographie Grafik Gangway
Preis: 2.000 €
Sofort-Kaufen

Jim Dine Preise

Künstler: Titel: Preis: Art: Format: Auflage: Handsigniert: Nummeriert: Datum:
Jim Dine Gangway  2.000 Euro Original Grafik 70 x 44 cm 75 Exemplare ja ja 09.07.2019
Jim Dine ABC  2.000 Euro Original Grafik 70 x 44 cm 75 Exemplare ja ja 09.07.2019
Jim Dine Dorian Gray, Opium  1.200 Euro Original Grafik 31 x 45 cm   ja nein 09.07.2019
Jim Dine Dorian Gray, Rainbow collar  2.300 Euro Original Grafik 31 x 45 cm   ja nein 09.07.2019
Jim Dine Dorian Gray, Rainbow  2.300 Euro Original Grafik 31 x 45 cm   ja nein 09.07.2019
Jim Dine A Heart at the Opera  2.200 Euro Original Grafik 74 x 117 cm 500 Exemplare ja ja 09.07.2019
Jim Dine Raven, Sun's Night Glow  6.900 Euro Original Grafik 140 x 100 cm 10 Exemplare ja ja 09.07.2019
Jim Dine Peoria  3.500 Euro Original Grafik 69 x 45 cm 75 Exemplare ja ja 09.07.2019
Jim Dine Orgasm  3.500 Euro Original Grafik 69 x 45 cm 75 Exemplare ja ja 09.07.2019
Jim Dine Kansas City There I Was  Preis auf Anfrage Original Grafik 45 x 69 cm 75 Exemplare ja ja 09.07.2019
Jim Dine Dorian Gray, Sybil  2.300 Euro Original Grafik 31 x 45 cm   ja nein 09.07.2019
Jim Dine Gangway  2.400 Euro Original Grafik 69 x 45 cm 75 Exemplare ja ja 09.07.2019
Jim Dine The old Professor  2.100 Euro Original Grafik 69 x 49 cm 75 Exemplare ja nein 09.07.2019

 

Grafiken von Jim Dine

Sie interessieren sich für Jim Dine Bilder und Werke? In unserer Online-Galerie können wir Ihnen eine hochwertige Auswahl an Originalen und Editionen des US-Amerikanischen Künstlers anbieten.

Darunter können sie unter anderem die handsignierten Lithographien Sybil, Rainbow, Rainbow collar und Opium aus der Serie Dorian Gray von Jim Dine kaufen. Daneben können wir Ihnen die Farblitographie Gangway anbieten. Es handelt sich um das Exemplar mit der Nummer 69, welches Teil einer limitierten Auflage von 75 Exemplaren ist. Die Arbeit gehört zu dem  „Oo La La portfolio“ Dines, das in Zusammenarbeit mit dem Dichter Ron Padgett 1970 herausgegeben wurde. Auch die Original Grafik  ABC entstand aus dieser Kollaboration und zeigt sechs Paar farbig ausgearbeitete Schuhe, denen jeweils einem Buchstabe zugeordnet wurde.

Neben diesen Lithographien können wir Ihnen die handsignierten und nummerierten Grafiken Peoria, A Heart at the Opera, Orgasm, The old Professor und  Raven, Sun's Night Glow von Jim Dine anbieten.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen in unserer Online-Galerie Jime Dines  Kansas City There I Was zum Erwerb an. Diese Arbeit besteht aus insgesamt drei 69 x 45 cm großen Druckgrafiken und wurde in einer limitierten Auflage von 75 Exemplaren herausgegeben.

Biographie

Der Pop Art Künstler Jim Dine zählt zu den vielseitigsten und bedeutendsten Individualisten der US-amerikanischen Nachkriegskunst und wird als Vorläufer des Neoexpressionismus international gefeiert. Er wurde am 16. Juni 1935 in Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio geboren und wuchs dort als Sohn von Kaufleuten auf. Bereits während seines letzten Jahres an der Walnut Hills High School besuchte er den Abendkurs des Malers Paul Chidlaw an der Art Academy of Cincinnati. 1953 begann Dine dort offiziell sein Studium. In den folgenden Jahren wechselte er auf die School of the Museum of Fine Arts in Boston sowie auf die Ohio State University in Columbus, an der er 1957 sein Studium mit einem Bachelor of Fine Arts abschloss. Im gleichen Jahr heiratete er die Regisseurin Nancy Minto.

Zwei Jahre später zog es Dine, wie viele andere zeitgenössische Künstler, in die Metropole New York. Dort nahm er an den ersten ,,Happenings“ teil. Zusammen mit anderen Zeitgenossen, wie Claes Oldenburg und Marc Ratliff, hatte er für die Etablierung dieser neuen Kunstform die Judson Gallery gegründet.

Jim Dine wandte sich in den nachfolgenden Jahren immer mehr der Kunstrichtung der Pop Art zu. Schon seit den frühen 1960er Jahren begann der Künstler Gegenstände aus seinem persönlichen Alltag, wie Kleidung oder Arbeitswerkzeuge, auf seine Gemälde zu montieren und sie somit aus ihrem eigentlichen Kontext in einen neuen zu überführen. 1962 wurden seine Bilder und Werke in einer der ersten Ausstellungen, die allein Vertreter der Stilrichtung der Pop Art zeigte, mit dem Titel ‚,New Paintings of Common Objects“, neben Arbeiten von Andy Warhol und Roy Lichtenstein ausgestellt. Angezogen von der britischen Interpretation der Pop Art, lebte er von 1967 bis 1971 in London.

Bereits im Jahr 1970 widmete das Whitney Museum of American Art in New York Jim Dine eine umfassende Retrospektive. Es folgten zahlreiche Einzelausstellungen in den renommiertesten Museen der Welt, wie dem Museum of Modern Art oder dem Solomon R. Guggenheim Museum. In den Jahren 1960 bis 1965 wirkte er als Gastprofessor an der Yale University. Bis heute zählt er zu einem der bekanntesten Vertreter der Pop Art. Daneben drückt er seine Kunst neben Malerei und Skulptur, auch in Grafik, Fotografie, Lyrik, Bühnen- und Kostümgestaltung aus. Heute lebt und arbeitet der Maler in Paris, New York und Walla Walla.

Sammlungen

Deutschland

 

England

 

Frankreich

 

Japan

 

USA

Ausstellungen

  • 22.02.19 - 30.05.19 Lust der Täuschung. Von antiker Kunst bis zur Virtual Reality - Ludwig Forum, Aachen.
  • 28.10.17 - 04.02.18 Recollections - Hiroshima City Museum of Contemporary Art.
  • 14. 07.17 - 07.01.18 Pop Unlimited - Staatsgalerie Stuttgart.
  • 13.03.18 - 25.05.18 Passages in Modern Art: 1946 – 1996 - Dallas Museum of Art.
  • 22.01.18 - 14.03.18 LET'S BUY IT! Kunst und Einkauf - Ludwig Galerie Schloss Oberhausen.
  • 30.04.16 - 30.10.16 Zeichnungsräume - Hamburger Kunsthalle.
  • 24.02 - 15.03.16 International Pop - Philadelphia Museum of Art.
  • 31.10.15 - 29.05.16 Shame - Museum Dr. Guislain, Gent.
  • 31.10.15 - 10.01.16 Jim Dine. About the Love of Printing - Museum Folkwang, Essen.
  • 24.06.16 -  02.10.16 Jim Dine. Selbstprträts - Albertina, Wien.
  • 01.05.16 - 27.09.16 America Is Hard to See - Whitney Museum of American Art, New York.

Auszeichnungen

  • 1980: Aufnahme in die American Academy of Arts and Letters.
  • 1994: Wahl zum Mitglied der National Academy of Design in New York.

Filme

  • Jim Dine: A Self-Portrait on the Walls, Dokumentation/Kurzfilm von Nancy Dine, 28 min, USA 1995.

Literatur

  • Leiko Ikemura. Paintings, Holger Liebs (Hrsg.), Berlin 2019.
  • Jim Dine, Paris reconnaissance, Centre Pompidou (Hrsg.), Göttingen 2018.
  • Tools / Jim Dine, Steidl Verlag, Göttingen 2017.
  • I never look away: Selbstporträts / Albertina, Klaus Albrecht Schröder (Hrsg.), Antonia Hoerschelmann (Hrsg.), Heidelberg 2016.
  • About the love of printing / Jim Dine, Museum Folkwang (Hrsg.), Göttingen 2015.
  • Jim Dine, drawings, Constance W. Glenn, New York 1985.
  • Jim Dine, flowers and plants, Marco Livingstone, New York 1994.

Weblinks

News